• Info
  • Toggle gyroscope controls
  • Tiny planet view
  • Sound on/off
  • Edit
  • Virtual reality
  • Fullscreen
    Close

    **Eine überraschend erfolgreiche Erfindung** Wenn sich die Drehung Ihres Handydisplay an Ihre Bewegungen anpasst oder Ihre Wii-Konsole die Positionen der Spielenden im Raum verfolgt, dann verdanken Sie dies Bohnenbergers Erfindung, dem Gyroskop. Diese Maschine machte ihn weltberühmt. Bohnenberger erfand 1810 eine Schwungmaschine, die seinen Studenten die Bewegungen der Erdachse demonstrieren sollte. Außer als didaktisches Modell, hatte die Maschine für Bohnenberger keine Bedeutung. Doch sie machte eine erstaunliche Karriere und sollte seine erfolgreichste Erfindung werden. Sie erhielt in kürzester Zeit große Aufmerksamkeit der Gelehrten und wurde bereits ein Jahr später an der renommierten Hochschule École Polytechnique in Paris behandelt. Wissenschaftler wie Alexander von Humboldt, La Place, Lagrange und Foucault beschäftigten sich mit der Maschine, die zum sogenannten Gyroskop weiterentwickelt wurde. Ob in Handys, Tablets oder Flugzeugen – Die Welt ist heute voller Gyroskope. Sie prägen die Technologien unseres Alltags. Bild *Bohnenbergers Gyroskop, um 1811 | © Stadtmuseum Tübingen*

    Card

    **Bohnenberger als bedeutendster Leiter der Sternwarte** „Die Sternwarte ist jetzt verwaist, seit Bohnenberger den Himmel selbst bereist.“ Mit diesem Nachruf erinnerte man sich 1831 an den verstorbenen Bohnenberger. Der Reim würdigt seine außerordentlichen Leistungen für die Tübinger Sternwarte. Aber warum war Bohnenberger so bedeutend? Zum einen modernisierte er die Instrumente der Sternwarte grundlegend. Damit konnte die Tübinger Astronomie mit der internationalen Forschung gleichziehen. Die Erfindung des Gyroskops ermöglichte darüber hinaus Technologien, die bis in unsere Gegenwart zum Alltag gehören. Besonders aufgrund der Vermessung des Landes Württemberg sind Bohnenberger und die Tübinger Sternwarte bis heute von Bedeutung. Bild *Johann Gottlieb Friedrich Bohnenberger (1765-1831). | © Museum der Universität Tübingen MUT*

    „Unsichtbar zeigst du, Magnet, jedem Schiffer im Meer seinen Kurs an — Wundert es, wenn du die Bahn auch den Planeten bestimmst?” Johannes Kepler: *Die Planeten sind Magneten*

    Ansicht 3 2: Vom Nullpunkt zu...